Sonstiges > Tank entrosten

Sonstiges > Tank entrosten 4.63/5 8 votes

Vorwort

Der Tank ist verdreckt und verrostet und so nicht mehr zu verwenden. Inzwischen ein klassisches und sehr häufiges Problem bei den alten Vespas. Ein neuer Tank ist inzwischen leider nicht mehr für 50 € zu haben wie früher, da die Preise für Ersatzteile massiv angezogen haben.

Auch ist eine Tankaufbereitung wenn man sie machen lässt relativ teuer. Will man diese Arbeit selbst durchführen, dann ist dies mit einem nicht geringen Aufwand und Kosten verbunden; Tank innen säubern -> innen entrosten mit z.Bsp. Sandstrahlen oder speziellem Drehgestell und Komponenten zum mechanischen Abtrag -> dann einen relativ teueren 2-Komponenten Tankversiegler auftragen -> Tank aktiv mit Luft für Stunden zum Trocknen belüften. Alles irgendwie ein ziemlich großer Aufwand und oft hat man erst gar nicht die Räumlichkeiten und das Werkzeug dazu.

Über unseren Lieferanten BRUNOX sind wir auf eine andere und deutlich einfachere Möglichkeit gestoßen. Mit unserem ersten Versuch haben wir einen Tank auf diese Weise erfolgreich ins Leben zurückgeholt.

Der Vorteil ist, dass BRUNOX EPOXY von Haus aus ein Rostversiegler ist, das heisst man muss den Tank vor der Behandlung innen nicht absolut komplett sauber und blank entrosten und man braucht nur eine Komponente!

Hinweise von Brunox selbst:

Tanksanierung | Tankversiegelung | Tankentrostung | Vespa


Tank säubern

Bilder folgen von unserer nächsten eigenen Anwendung.

Tank säubern

Oft ist nicht nur Rost im Tank, sondern auch festgebackene und/oder verschlammte Reststoffe. Falls dies der Fall ist, sollte man in einem ersten Schritt zunächst diese Ablagerungen so weit es geht herausholen.

Wir machen es z.B. folgendermaßen: Wir mischen eine ca. 5%-ige Oxalsäure-Lösung an (5%ig = z.B. 250g auf 5 Liter Wasser).

Oxalsäure in Pulverform bekommst du bei uns im Shop.

Diese 5%-ige Lösung lässt man über Nacht im Tank einwirken. Dann den ganzen Schmuh aus dem Tank wieder auskippen. Bei der Entsorgung halt schauen, dass es verträglich ist. Grundsätzlich kann man diese aber unter Zugaben von Wasser regulär entsorgen. Die verbliebenen Reste spült ihr so sauber es geht aus. Entweder mit einem Dampfstrahler, mit Druckluft und Wassersprühbehälter oder einfach unter dem Wasserhahn. Danach den Tank von innen penibel sauber und trocken blasen. Hierzu empfiehlt es sich auch den Tankhahn auszubauen (siehe unten) der eh erfahrungsgemäß ersetzt werden muss.


Tankhahn ausbauen

Bilder folgen von unserer nächsten eigenen Anwendung.

Tankhahn ausbauen

Wenn der Tank schon innen schlimm aussieht, kann man davon ausgehen, dass der Tankhahn auch hinüber ist. Rausgemacht werden muss er so oder so. Dazu benötigt man leider einen speziellen Tankhahnschlüssel, um die Alumutter die den Hahn unten im Tank hält, aufdrehen zu können. Den Tankhahnschlüssel führt man durch das Einfüllloch des Tanks ein.

Oft ist bei sehr schlechten Tanks die Alumutter des Tankhahns extrem fest. Dann könnte es helfen wenn man die Mutter unten in etwas Rostlöser (z.B. WD40) über Nacht stehen lässt und es dann noch mal versucht.


Tank entrosten

Bilder folgen von unserer nächsten eigenen Anwendung.

Tank entrosten

Hier kommt jetzt ein großer Vorteil dieser Methode, da man den Tank nicht komplett blank entrosten muss, sondern nur “grob” vom losen Rost befreit.

Tankhahnloch z.B. mit Duck-Tape gut verschliessen. Nun kann man z.B. zwei Hände voll “scharfe” Splitt- oder Kieselsteine, oder Spax-Schrauben nehmen. Man brauch hier dann auch kein Drehgestell, dass man z.B. über Bohrmaschinenantrieb ewig laufen lassen muss, sondern es reicht den Tank von Hand zu schütteln, solange bis man das Gefühl hat, dass der lose Rost gelöst ist. Immer mal wieder auf Sicht kontrollieren und wenn man mit dem Resultat zufrieden ist, den Inhalt komplett herausholen.

Dann “wäscht” man den Tank innen aus oder nimmt einen Dampfstrahler oder was ähnliches. Danach kann man den Tank mit Pressluft innen trocken blasen oder auch z.B. trocken föhnen oder einfach von alleine trocknen lassen.


Tank versiegeln

Bilder folgen von unserer nächsten eigenen Anwendung.

Tank versiegeln

Das Tankhahnloch wieder zukleben. Dann eine ausreichende Menge BRUNOX EPOXY in den Tank gießen und den Tank damit ausschwenken. Das überschüssige Brunox Epoxy kann man wieder auffangen und für die zweite Runde wiederverwenden. Dann ca. 10 Stunden oder über Nacht warten und den ganzen Vorgang nochmal wiederholen. Wir haben eine 250ml Einheit Brunox dafür verwendet und hatten danach noch genug übrig. Wahrscheinlich müssten auch die 100ml reichen, haben wir aber noch nicht getestet.

Dann sollte das Ganze gut belüftet für ca. 14 Tage trocknen.

Es ist nach der Brunox-Schicht keine weiter Versiegelung oder ein Überlackieren mehr nötig. Brunox ist ohne Beschichtung besser gegen Benzin resistent.

BRUNOX EPOXY bekommst du bei uns im Shop. Einen neuen Tank übrigens auch ;-).