Veröffentlicht am

Motoraufbau mit SIP-Gehäuse (Video)

Sip Vespa Motorgehause Test

Wir sind mal in die Vollen gegangen und haben einen Vespa Motor mit fast ausschließlich Neuteilen aufgebaut und zwar mit der Vorgabe über Plug `n Play möglichst viel Dampf aus 50ccm rauszuholen. Hierzu haben wir als Basis ein neues SIP Motorgehäuse gewählt und als Setup einen 50ccm Polini mit 5 Überströmern, eine Pinasco Rennwelle und eine Malossi Vespower Zündung. Als Auspuff später im Roller würde sich eine SIP Road oder Faco Banane z. B. anbieten. Dieses Setup bekommt ihr auch direkt als 50ccm Power-Kit bei uns im Shop.

Hier das Video zum Motorzusammenbau:

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Test SIP PERFORMER Reifen 3.00×10

Den SIP PERFORMER Reifen gibt es ja schon lange für die Largeframes in 3.50 x 10 allerdings erst neuerdings bzw. bald für die Smallframes in 3.00 x 10. Anlass genug das ganze mal zu testen, zumal der Reifen sogar einen ganz guten fairen Preis von ca. 30 € hat. Also einen Radsatz fertig gemacht und auf meine Fuffi geschraubt in Old School Manier mit Roller auf die Seite legen. Jetzt ist meine 50ccm V50 mit kein Renner, aber dafür fahre ich den Roller schon viele Jahre und kenne ihn gut, bzw. kann vielleicht besser eine Veränderung wie die Reifen beurteilen.

Der Reifen ist glaube ich einer der wenigen oder sogar der einzige, der bis 150 km/h zugelassen ist, was bei meinen maximal knapp 60 km/h zwar nicht zum Tragen kommt, aber wer einen richtig sportlichen Smallframe Roller fahren will findet hier auch eine Option.

Meine Vergleichsreifen, den ich schon einige Jahre zufrieden fahre ist der Vee Rubber VRM134 (siehe Bild).

Erster Eindruck

Das Profil ist ja schon länger bekannt. Als klassisch kann man es aber nicht unbedingt bezeichnen. Es ist eher auf der sportlichen Seite, aber nicht zu extrem. Da ich eher auf sportliches wie auf klassisches Profil stehe, gefällt es mir sehr gut.
Im Vergleich zu meinem Vee Rubber VRM134 baut er etwas schmaler vom Eindruck her. Hier gefällt mir mein alter Reifen etwas besser.

Fahreindruck

Ich war mir nicht sicher ob und wie stark man einen Unterschied spürt, aber doch tatsächlich ist es gut spürbar. Im Vergleich zu meinem alten Reifen, fährt er doch deutlich quirlliger, agiler, sportlicher. Man kann direkter und schneller einlenken und präziser damit fahren. Bisher bin ich den Reifen nur bei warmem trockenem Wetter gefahren, also der Schlechtwettertest würde noch ausstehen. Vom Komfort her würde ich ihn etwas schlechter als meinen alten Vee Rubber einstufen.

Fazit

Wer einen sportlichen Reifen sucht mit viel Potential nach oben, mit einem schicken Profil und das auch noch zu einem guten Preis ist denke ich mit dem SIP PERFORMER gut bedient.

Nachtrag

Inzwischen habe ich den Reifen schon etwas länger drauf und die Einschätzung von oben hat sich bestätigt. Heute ist mir bei einem Ausweichschlenker mit wahrscheinlich nicht wirklich sichtbarem Sand auf dem Asphalt (Baustellenbereich) der Vorderreifen weggerutscht und ich konnte die Situation fangen ohne dass es mich auf die Fresse gelegt hat – da hat sich der Reifen auf jeden Fall noch mal positiv bewähren können. Auch hatte ich vor kurzem eine gescheite Vollbremsung an einer Ampel machen müssen, auch hier war alles gut kontrollierbar und ohne negative Eindrücke.

Hier findet ihr die SIP Performer Reifen in 3.00×10 bei uns im Shop.

Veröffentlicht am

Räder im klassischen Al Capone Style

Vespa Radsatz Reifen Felgen Al Capone Style Weisswand schwarze Felgen

Nach dem Erfolg unserer Hot Rod Custom Style Räder in rot-weißer Kombination haben wir uns entschlossen eine weitere vormontierte Rad/Reifen-Kombination anzubieten.

Die Räder im Al Capone Style im schwarz/weiß/schwarz Look sind ein Highlight auf jedem Roller, der sich farblich von der Masse abheben soll, aber dabei auf ein klassisches Auftreten Wert legt.

Hierfür verwenden wir einen Kenda K333 Weißwandreifen mit klassischem Profil und schwarze RMS Felgen. Der Radsatz ist für Smallframe Vespas ausgelegt und deshalb mit dem Reifenmaß 3.00×10 Zoll. Die Felge ist standardmäßig 2.10×10 Zoll.

Ob Ratte oder Old School Custom Roller, die Rad-Reifen-Kombination mit Weißwand und schwarzen Felgen ist ein klassisches Stilelement, dass sich seit den 1930er Jahren bis in die Gegenwart großer Beliebtheit erfreut. Also warum nicht schon fertig anbieten. Die Räder sind sorgfältig montiert, mit z.B. Fett zwischen den Auflagestellen der beiden Felgenhälften, um das Eindringen von Wasser und der damit folgenden Korrosion im innernen der Felgen vorzubeugen. Wir bieten den Radsatz für 129,90 € an. Somit bieten wir sogar einen leichten Preisvorteil gegenüber den einzelnen Komponenten einzeln kauft.  Und anbau-fertig sind diese auch schon, also Arbeit gespart. Hier könnt ihr den Radsatz bei uns im Shop finden.

Natürlich könnt ihr die Komponenten aber auch einzeln kaufen:

Weißwandreifen Kenda K333 3.00×10 für je 39,99 €
Felge RMS schwarz 2.10.10 für je 18,99
Schlauch Kenda 10″ für je 7,99 €

Veröffentlicht am

WC-Sitz Vintage Scooter

WC-Sitz Vintage Scooter Vespa Lambretta

Kaum zu glauben, aber vor kurzem ist mir tatsächlich mein Klodeckel gebrochen. Also musste Ersatz her, aber es sollte nicht irgendein Ersatz werden, sondern wenn schon denn schon dann was stylisches. Also natürlich erst mal gesucht, ob es irgendetwas mit Vespa gibt. Direkt mit Vespa hatte ich nichts gefunden, aber über „Vintage Scooter“ wurde ich dann fündig.

wc-sitz-vintage-scooter-vespa-lambretta_2wc-sitz-vintage-scooter-vespa-lambretta_3

Der WC-Site von Wenko „Vintage Scooter“ ist mit ca. 50 € nicht ganz billig, allerdings ist er auch recht hochwertig und optisch gut gemacht. Der Sitz hat einen Holzkern und der Design-Deckel ist eine Metall-Prägung-Druck. Außerdem hat er eine Schließautomatik bzw. -dämpfung. Die Scharniere sind aus Metall. Die Montage ist sehr einfach und alle Montageteile sind dabei.

Bei Wenko gibt es noch andere Artikel aus der „Vintage Scooter Serie“ wie, Wäschetrommel, Duschvorhang, Badwaage, Badteppich, Mülleimer, …

Zu finden unter: www.wenko.de

Veröffentlicht am

SIP Sporthebel einstellbar

Sporthebel SIP Vespa 50 einstellbar silber

Die einstellbaren Brems- und Kupplungshebel von SIP waren mir schon seit vielen Jahren bekannt, allerdings nur in der „sportlichen PK-Form“. Jetzt bin ich ihnen zufällig in der schlanken V50 Rundlich-Form mit der kleinen Endkugel über den Weg gelaufen. Da mich diese Hebel und die damit verbundene Vereinfachung der Kupplungseinstellung und Vorderbremseinstellung schon immer gereizt haben, war es jetzt an der Zeit diese zu testen.

Erster Eindruck
Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut: das Finish gefällt mir, nicht zu glänzend, das Verstellrändelrad lässt sich mit einer angenehmen und wertigen Rasterung drehen. Der Griff wirkt natürlich nicht ganz so elegant von der Form her wie einer ohne Verstellung, aber irgendwo muss halt auch der Verstellmechanismus Platz finden.

Sporthebel SIP einstellbar

Passgenauigkeit und Montage
Die Passgenauigkeit in der Lenkerführung ist auch recht gut, nicht so wackelig wie viele anderen Hebel. Mit einer oder zwei dünnen Wellescheiben kann man das ganze noch mal optimieren und dann sitzen sie richtig perfekt. Um die Hebel einzubauen muss man erst mal die „alten“ Innenseile ziehen, da diese vor dem Einbau der Hebel durch die Öffnung dessen Verstellmechanismus gefädelt werden müssen, bevor das Innenseil wieder in die Außenhülle geschoben werden kann und in diesem Zuge auch der Hebel an seinen Platz im Lenker kommt. Nimmt man neue Innenseile tut man sich leichter wie mit den schon verbogenen gebrauchten alten, die drin waren. Wenn die Innenseile hinten ausgefranst sind, dann sollte man sowieso neue nehmen, sonst wird man wahnsinnig. Hier kommt jetzt auch das einzige was nicht ganz so optimal bei den Hebeln ist und zwar ist die Auspaarung für den Tonnennippel des Innenseils etwas knapp bemessen und meine Seile haben nicht direkt reingepasst und sich verklemmt. Das lässt sich aber leicht mit einer Feile lösen, indem man den relativ weichen Tonnennippel einfach etwas bearbeitet, damit er sich in der Verstellausspaarung des Hebels bewegen lässt.

Sporthebel SIP einstellbar

Einstellung
Nun stellt man die Züge wie gewohnt ein, kann aber sogar ein bisschen „schlampiger“ sein. SIP gibt für die Hebel einen Verstellbereich von ca. 1,5cm an, was doch recht ordentlich ist. So hat man nun also einen schlampig eingestellten Kupplungs- und Vorderbremszug, den man am Hebel mit den Rändelrädern bequem nachstellen und auf Spannung bringen kann.

Fazit
Optisch zitieren die Hebel die schöne schlanke Hebelform der alten V50 Rundlichthebel, wenngleich auch mit einer größeren etwas die Eleganz nehmenden Verstellausbuchtung. Der Vorteil ist aber ganz klar die Nach- und Feineinstellmöglichkeit direkt am Lenker ohne lästiges Gefummle an den immer versifften Einstellschrauben z. B. am Motor. Man kann also sagen „form follows function“ zumindest zum Teil. Aber mir gefallen die Griffe sehr gut, freue mich über einfachere Verstellung und kann gut mit der leicht anderen Form leben. Natürlich findet ihr das Hebelpaar auch bei uns im Shop.

Veröffentlicht am

Alpen Custom Show 2016 – Innsbruck

Auch dieses Jahr waren wir wieder dabei. Nachdem die Veranstaltung letztes Jahr in der Veranstaltungs-Location „Hafen“ in Innsbruck direkt war, fand sie dieses Jahr quasi in einem Vorort von Innsbruck, in Völs, statt. Letztes Jahr war es noch eine dunkle Industriehalle, die sagen wir mal, eher kühl war. Dieses Jahr in Völs allerdings, stand für die Show das Autohaus Meisinger zur Verfügung: hell, groß, schick und mit super Bergpanorama. Also absolut ein Fortschritt, was sich auch in den deutlich höheren Besucherzahlen wiederspiegelt. Kleine Anekdote am Rande, in diesem Ort (Völs) habe ich die ersten 3 Jahre meines Studiums gelebt, also für mich persönlich ein kleiner Flashback.

Alpen Custom Show Innsbruck 2015

Letztes Jahr hatten wir noch meine Alltagsvespa mit dem Surfboardhalter + Brett und Anhänbger mit Bierkasten. Dieses Jahr wollten wir etwas anderes mitnehmen und da eine schick auf neu restaurierte Standardvespa für eine Custom Show eher unspektakulär ist, habe wir uns entschlossen unsere „Ratten“ mitzunehmen. Erster Roller ist eine ziemlich abgebückte V50S mit recht rostiger Karosse in rot überpinselt mit handgemalten Tuningschriftzügen von einem unbekannten Vorbesitzer. Das Spezielle an diesem Roller ist aber das Baujahr und die Fahrgestellnummer: 1963, Nr. 143. Das ist auch der Grund warum er weitgehend in seinem Fundzustand bleiben durfte. Gekauft habe ich nur Lenkerkopf und Rahmen, den Rest habe ich mir aus Teilen aus der Werkstatt zusammengepuzzelt. Heraus kam ein optisch abgebückter Roller, bei dem aber technisch alles neu gemacht ist und sich fährt wie eine frisch restaurierte Vespa.

Early Bird Vespa | 1963 Nr. 143Rat Rot | 1966

Als zweiten Roller haben wir extra ein vor 3 Jahren angefangenes Projekt wieder rausgezogen und fertiggebaut: http://vespa-rat-rod.blogspot.de/. Dieser Umbau ist etwas krasser und beinhaltet z.B.: Tieferlegung, Holzboden, Rohrlenker, Mittelstockschaltung, Fußgas, gechoppte Sitzbank, …

Insgesamt war es eine super Veranstalung dieses Jahr. In diesem Zuge auch vielen Dank an die Organisatoren und Helfer in Innsbruck. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

Andy

Veröffentlicht am

Räder im Hot Rod Custom Style

Vespa Radsatz Reifen Felgen Hot Rod Custom Style Weisswand rote Felgen

Entsprechend dem aktullen Trend haben wir fertig zusammengebaute Räder im Hot Rod Custom Style für euch zusammengebaut. Hierfür verwenden wir einen Kenda K333 Weißwandreifen mit klassischem Profil und rote RMS Felgen. Der Radsatz ist für Smallframe Vespas ausgelegt und deshalb mit dem Reifenmaß 3.00×10 Zoll. Die Felge ist standardmäßig 2.10×10 Zoll.

Ob Ratte oder Old School Custom Roller, die Rad-Reifen-Kombination mit Weißwand und roten Felgen ist ein klassisches Stilelement. Also warum nicht schon fertig anbieten. Die Räder sind sorgfältig montiert, mit z.B. Fett zwischen den Auflagestellen der beiden Felgenhälften, um das normalerweise Eindringen von Wasser und der damit folgenden Korrosion im innernen der Felgen vorzubeugen. Wir bieten den Radsatz für 129,90 € an, somit habt ihr sogar einen leichten Preisvorteil wie wenn ihr die Komponenten einzeln kauft und anbaufertig ist es auch schon, also Arbeit gespart. Hier könnt ihr den Radsatz bei uns im Shop finden.

Natürlich könnt ihr die Komponenten aber auch einzeln kaufen:

Weißwandreifen Kenda K333 3.00×10 für je 39,99 €
Felge RMS rot 2.10.10 für je 18,99
Schlauch Kenda 10″ für je 7,99 €

Veröffentlicht am

Gimmick: Cornett Sonnenschute für die Ape

Cornett Sonnenblende Sonnenschute Piaggio Ape

Vorwort
Mitten im Winter kommt also ein neues Sommer-Gimmick zum Einsatz – eine Cornett Sonnenblende für eine unserer Apen. Aber so ganz stimmt das nicht, den die Sonnenblende oder auch sog. Sonnenschute ist etwas mehr als nur ein Gimmick. Klar, sie sieht natürlich echt cool aus und passt super zur Ape, aber gerade in den Jahreszeiten mit tiefstehender Sonne, also Herbst, Winter und Frühjahr, macht so ein Teil in der Ape auf jeden Fall Sinn. Ich mit 184 cm, habe in der Ape eh schon leichte Höhenprobleme und schaue nur ganz oben durch die Frontscheibe, klappe ich dann noch die orginale Sonnenblende innen runter, dann habe ich quasi kein wirkliches Sichtfeld mehr. Da die Sonnenschute außen und höher sitzt, habe ich nicht so ein stark eingeschränktes Sichtfeld und trotzdem einen wirksamen Sonnenschutz.

Produkt
Wir haben uns für eine sehr hochwertige und handwerklich gefertigte Cornett Sonnenschute entschieden. Die Sonnenblende ist im Winkel verstellbar und in den Farben rot, rauch, grün und blau erhältlich. Für unsere rote Ape ist es natürlich das passende rot auch geworden. Wie könnte es anders sein: natürlich könnt ihr die Blenden hier auch über unseren Online Shop direkt beziehen ;-).

Montage
Zur Befestigung wird die Sonnenschute mit Edelstahlhaltern an die verlängerte Regenrinne neben der Scheibe einfach angeschraubt bzw. geklemmt. Auf den Bildern seht ihr wie die Teile zusammen gehören. Ich habe das ganze noch etwas gepimpt, da durch Schraubenköpfe auf der Rückseite der Verstellmechanismus nicht ganz ausgenutzt werden kann. Deshalb habe ich hier etwas Abstand mit jeweils zwei passenden Unterlagscheiben aufeinander geschaffen (siehe Bild). Nun haben die innenliegenden Schraubenköpfe genug Platz, damit die Edelstahlplatten bei der Verstellung ganz übereinander rutschen können.

Die Sonnenblende ist quasi nicht oder nur wenig vorgebogen und es wird empfohlen sie erst bei der Montage an die Rundung der Scheibe anzupassen. Bei einem normalen Auto wird das wohl gehen, aber bei der kurzen Variante für die schmale Ape, bekommt man die nicht wirklich noch nachgebogen. Allerdings kann man sie so unter Spannung setzten/biegen, dass sie reinpasst. Also nicht erschrecken wenn man sie montiert und man anfangs das Gefühl hat, dass sie gar nicht passt. Auf der einen Seite schon richtig befestigen und man doch schon mit einigermaßen Kraft die Sonnenschute in die passende Postion bringen und auch die zweite Seite festschrauben und fertig.

Veröffentlicht am

*Neu: Gummi-Kits für die V50

Gummi Kit Set Vespa V50 Rundlicht

Nach Längerem haben wir jetzt endlich mal Zeit gefunden einen Gummi-Kit nach unseren Vorstellungen zusammenzustellen. Es gibt zwar auch schon eine gewisse Anzahl anderer fertiger Kits zu kaufen, allerdings sind wir mit der Zusammenstellung und der Verwendbarkeit der Gummis hier nicht wirklich einig.

Im Prinzip bieten wir 3 verschiedene Varianten an:

Wir haben den Gummi-Kit so zusammengestellt, dass alle Gummis drin sind, die normal bei einer Restaurierung immer wechselwürdig und meistens auch kaputt sind. Alle Gummis, die man eventuell noch weiterverwenden kann, sind im Kit nicht drin, damit man hier möglichst flexibel ist. Im ersten Moment erscheint der Preis von ca. 50 -60 € für die paar Gummiteile recht hoch. Allerdings sind leider die einzelnen Gummis oft nicht ganz billig und die Kits bieten sogar noch einen leichten Preisvorteil im Verhältnis zum Einzelkauf.

Wir hoffen, dass ihr mit dem Kit gut zurechtkommt und sind aufgeschlossen für Verbesserung und Feedback. Happy Schraubing, eure GVG

Veröffentlicht am 4 Kommentare

Erfahrungsbericht SIP ROAD Banane V50

Als ich zufällig die SIP ROAD Banane endeckt habe, war klar: die musste ich ausprobieren, da ich bei den Largeframes schon gute Erfahrungen mit den SIP ROAD Produkten gemacht habe. Eigentlich wollte ich immer eine weitgehend normale Auspuffoptik auf meiner Fuffi wahren, aber hier habe ich mich hinreißen lassen. Wobei es den Bananenauspuff ja auf den „schnelleren“ Smallframe-Modellen orginial gab. Nimmt man das als Referenz ist die SIP ROAD Banane angenehm unaufällig, dezentes gut lackiertes mattschwarz und die speziell geschweißten Auspuffsegmente fallen unter der Seitenbacke quasi nicht auf.

Erster Eindruck
Wie schon gesagt, die Lackierung macht einen guten Eindruck. Auch die Ausführung der restlichen Verarbeitung und Schweißungen gibt keinen Anlass zur Beanstandung.

Montage & Passgenauigkeit
Bei der Montage von anderen Bananen hatte ich durchaus schon kämpfen müssen was Passgenauigkeit und Dichtheit angeht. Im Punkt Passgenauigkeit war ich wirklich begeistert vom SIP ROAD: der Krümmerflansch zum Zylinder ist schön plan und auch das verspannungsfreie verbauen beim Befestigen an der Schwinge ging problemlos. Etwas stramm ging der Flansch vom Krümmer zum Auspuff, der aufgeschoben wird und dann wie bei z.B. der Polini Banane mit einer Feder gesichert wird. Allerdings ist es mir lieber hier geht es stramm und ist nacher dicht. Bei den ebenfalls „gesteckten“ Polini Bananen und der klassischen Verschraubung bei anderen Bananen, hatte ich da schon teilweise ziemliche Probleme die Verbindung hier so dicht zu bekommen, dass es nicht immer leicht raussprizt.
Was allerdings echt schwierig war, ist das Einhängen der Sicherungsfeder am Flansch zwischen Auspuff und Krümmer. Dazu habe ich ein Stück von der Feder gekürzt wo sie eingehängt wird, damit ich nicht so weit ziehen muss. Selbst mit einem speziellen Federzughaken und viel Kraft, habe ich doch viele Versuche gebraucht, bis ich die Feder eingehängt bekommen habe.

Sound & Leistung
Jetzt kommen wir zum äußerst erfreulichen Kapitel. Die Lautstärke ist nicht merklich größer als original und der Sound ist top, aber nicht auffällig. Nur ganz leicht hat man das typisch blecherne der Bananen, allerdings habe ich das Gefühl, das es nach ein paar Kilometer eigentlich auch inzwischen weg ist.
Ich fahre mit 50ccm und einem 16.16 Vergaser. Hier ist deutlich ein besseres Drehmoment spürbar. Das Fahren wird dadurch entspannter und natürlich auch spassiger. Da ich bisher nur bei mir im Ort mit überall 30iger und 40iger Zone rumgeeiert bin, kann ich über die Verbesserung der Höchstgeschwindigkeit noch nicht viel sagen. Denke hier bringt der SIP ROAD auch noch etwas Potential nach oben, allerdings setzt hier ggfs. auch die verbaute Getriebeübersetzung die Grenzen.

Fazit
Bei 50ccm ist man über jedes bisschen Leistung froh. Die SIP ROAD Banane ist hier eine einfache und charmante Möglichkeit etwas mehr rauszuholen. Die knappen 120 € für den Auspuff sind hier gut angelegt für die, die sich nicht scheuen einen nicht originalen Auspuff zu fahren. Eine offizielle Zulassung im Bereich der deutschen StVZO hat der Auspuff natürlich nicht, wie üblich bei vergleichbaren Teilen. Also Benutzung auf eigene Gefahr ;-)!

Veröffentlicht am

Vespa Sharing in München – scoo.me

Vespa Sharing Scooter Roller München | scoo.me

Wer in München beruflich oder privat unterwegs ist, weiß, dass zu den wichtigsten Stoßzeiten die Straßen im Stadtzentrum mehr als überfüllt sind. Mit dem eigenen Auto fahren, macht in der und rund um die wunderschöne Innenstadt eigentlich gar keinen Sinn mehr, da man früher oder später sowieso im Stau steht. U-Bahn und S-Bahn sind meistens überfüllt, vor allem im Sommer stickig und damit mindestens ebenso ätzend. Ich hatte daher immer wieder nach Alternativen Ausschau gehalten. Mit Car Sharing stand ich allerdings ebenso im Stau wie mit meinem eigenen Auto, während Bike Sharing für weitere Strecken einfach eine zu lange Fahrtzeit bedeutete. Umso neugieriger war ich, als ich in verschiedenen Medien von scoo.me las. Das anscheinend noch recht junge Unternehmen bietet so genanntes Scooter Sharing in München an. Als Alternative zum klassischen Auto und zum Fahrrad bietet das Unternehmen Motorroller zum Kurzzeitverleih an.

Abwicklung
Die Abwicklung verläuft eigentlich recht einfach. Zuerst lädt man sich die kostenlose scoo.me App im App Store herunter. Hier kann ein individuelles Benutzerkonto angelegt werden, über das dann auch die Führerschein- und Zahldaten eingegeben werden können. Sind alle Daten eingepflegt und verifiziert, kann es losgehen. Die App zeigt auf der Stadtkarte an, wo der nächste Motorroller in der Nähe zu finden ist. Mit wenigen Klicks kann man seinen Motorroller direkt reservieren. Eine echte Überraschung: Auch die Nutzung der Vespa funktioniert komplett ohne Schlüssel und rein digital. Sobald man seinen Roller ausgewählt und den Buchungsvorgang bestätigt hat, kann man per App-Klick das Helmfach (unter dem Sitz) öffnen und startet die Elektronik am Fahrzeug. Und schon kann es losgehen. Nach dem Fahren kann die Vespa einfach am Zielort abgestellt werden, wenn dieser innerhalb des vorgegebenen Gebiets liegt. Dieses umfasst aber eigentlich die ganze City von München, sodass es auch hier keine Probleme gibt.

Kosten und Aufwand
Dadurch, dass bei scoo.me alles ziemlich einfach und mit wenigen Klicks über die App abgewickelt werden kann, ist der Anmelde- und Buchungsprozess mit sehr wenig Aufwand verbunden (Hier könnten sich einige Car Sharing Anbieter ein Beispiel nehmen!). So entfällt zum Beispiel der lästige Prozess der Führerscheinverifizierung bei einer dafür autorisierten Stelle. Das macht es möglich, dass man sich auch ganz spontan fürs Scooter Sharing entscheiden und überall direkt losfahren kann. Die Kosten sind auch mehr als fair: Die Anmeldung ist absolut kostenlos und man zahlt lediglich für die Nutzung: gerade mal 3,60 Euro für eine halbstündige Fahrt. Wer die Preise für Car Sharing Angebote oder den ÖPNV in München kennt, weiß, dass man damit wirklich günstig unterwegs ist. Die lästige Parkplatzsuche spart man sich außerdem!

Fazit
Erst war ich ein wenig skeptisch. Ich konnte mir noch nicht vorstellen, wie das vollständig digitale Buchen, Zahlen und Fahrzeugstarten funktionieren sollte. Außerdem bin ich nach einigen eher negativen Erfahrungen mit Car Sharing Anbietern bezüglich Abwicklung, Kosten und technische Umsetzung ein wenig vorsichtig geworden. Aber scoo.me hält wirklich, was es verspricht: Die komplett digitale Abwicklung klappt einwandfrei (endlich eine App, die auch funktioniert!) und ist absolut unkompliziert. Auch die Motorroller an sich
sind wirklich klasse. Das Design der Vespa ist ansprechend und genug Power, um im Münchner Fahrtwind mal locker am Stau vorbeibrausen zu können, steckt auch drin. Hoffe, das Scooter Sharing von den Jungs kommt auch bald in andere Städte wie Berlin und Hamburg – dann kann man auch hier im Sommerurlaub schnell und unkompliziert durch die City fahren. Fazit: Scoo.me ist schnell, günstig und das Wichtigste: Mit der Vespa durch München macht einfach am meisten Spaß! Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

Veröffentlicht am

Beinschildkedern in verschiedenen Farben

Keder Beinschild Kantenschutz Vespa verschiedene Farben
Keder Beinschild Kantenschutz Vespa verschiedene Farben
Kedern in bunt

Jetzt wird´s bunt!
Wir haben unserer Programm für die Vespa V50 was Beinschildkedern betrifft erweitert. Neben unserer sehr beliebten Chromkeder und der bisher schwarzen und weissen, haben wir jetzt noch zusätzlich die Farben: rot, gelb, blau, dunkelblau, braun und silber. Die Kedern haben einen Metallkern und werden einfach nur auf die Kante des Beinschildes aufgeschoben – geht super schnell und beschädigt nicht den Lack.

Die Länge der Kedern ist jeweils ca. 150cm. Für eine Vespa V50 mit Alutrittleisten braucht man ca. 140cm und für eine V50 mit reinen Gummitrittleisten braucht man ca. die volle Länge von 150cm.

Viel Spaß beim Pimpen!

Veröffentlicht am

GVG goes Surfing – again!

Surf & Style Flughafen München 2014
Surf & Style Flughafen München 2014
Surf & Style 2014

Ein mal im Jahr rückt das Vespa-Thema dann doch mal für eine Woche in den Hintergrund und es ist Surf & Style am Münchner Flughafen angesagt. Vor allem natürlich die dort ausgetragene Europameisterschaft im Stationary Wave Surfing. Wie die letzten zwei Jahre habe ich wieder die Möglichkeit genutzt am Contest mitzufahren und dadurch die Möglichkeit zu bekommen auf dieser geilen Welle zu Surfen GVG goes Surfing – again! weiterlesen

Veröffentlicht am

Moped Kennzeichen 2014 – Oldtimer

Moped Kennzeichen Schild 2014 billig günstig
Moped Kennzeichen Schild 2014 billig günstig
Moped Schild 2014

Das neue Rollerjahr beginnt wieder am 1. März und ein neues Versicherungskennzeichen muss her. Leider gibt es seit diesem Jahr das supergünstige und geniale Oldtimer-Roller-Versicherungskennzeichen für 25 € bei der Allianz nicht mehr in dieser Form. Inzwischen verlangen sie bei der Allianz 48 € für das Schild. Was immer noch ein guter Preis ist, aber natürlich nicht Moped Kennzeichen 2014 – Oldtimer weiterlesen

Veröffentlicht am

Spezialwerkzeug Sickenzange

Sickenzange Vespa
GVG Sickenzange

Nachdem wir dieses geniale Werkzeug vor Jahren einmal selber gebaut haben und seither ständig benutzen und es aus unserer Werkstatt nicht mehr wegzudenken ist, haben wir uns entschieden eine Kleinserie für unseren Online-Shop aufzulegen. Hiermit bieten wir allen Vespa-Enthusiasten und Restauratoren die Möglichkeit diese Sickenzange fertig bei uns zu erwerben. Sei es aus Ermangelung Spezialwerkzeug Sickenzange weiterlesen

Veröffentlicht am

GVG jetzt auch als Smartphone App

Gronsdorf Vespa Garage Smartphone App
Smartphone App

Unglaublich aber wahr – jetzt haben selbst wir eine kleine Smartphone App zu den Aktivitäten der Gronsdorf Vespa Garage. Basis der Informationen ist unsere Facebook-Seite, die die App dann nutzt. Interessiert es euch also an was wir gerade so rumbasteln oder wie weit wir mit einem Projekt sind, dann könnte ihr das jetzt sogar als native App direkt auf dem Smartphone sehen. GVG jetzt auch als Smartphone App weiterlesen